zurück

09.09.2021

Erstmals Schulabschluss an der Ilztalschule – fünf Absolventen verabschiedet – Spende an die Feuerwehr

Bericht und Foto von Josef Heisl, sl, Nr. 2464

 

Hutthurm  In einer kurzweiligen Abschlussfeier wurden die ersten Absolventen der Ilztalschule mit dem Quali verabschiedet, mit Zeugnissen, die sich sehen lassen können. Nach einer lehrreichen, intensiven Zeit sind die Schülerin und die vier Schüler nach tollen Leistungen mit Noten, auf die sie stolz sein können, verabschiedet worden.

Gekonnt moderierten nach einem Klavierstück von Tatiana Sverko die Schüler Emma Lindmeier und Lukas Fischl die Feier in der neuen Turnhalle. Vizelandrätin Cornelia Wasner-Sommer gratulierte im Namen des Landkreises zu den gezeigten Leistungen. Der Schulabschluss sei der Schlüssel zu einem neuen Lebensabschnitt stellte sie fest. Jetzt seien wichtige Entscheidungen zu treffen. In den vergangenen Monaten haben Schüler und Lehrer Flexibilität bewiesen. „Ihr habt euch durchgebissen, habt Stärke bewiesen, ihr geht gestärkt in die Zukunft“, betonte Wasner-Sommer, die auch Bezirksrätin von Niederbayern ist. Sie dankte aber auch den Lehrern und den Eltern und wünschte alles Gute auf dem weiteren Lebensweg.

Bürgermeister Christian Grünberger trat als Gemeindeoberhaupt aber auch als Vater eines Entlassschülers ans Rednerpult. Das sei hier schon eine ganz außergewöhnliche Schule, die aber die Schullandschaft über Hutthurm hinaus gut ergänze, betonte Grünberger. Die Ilztalschule sei einzigartig, sie lasse sich in kein Korsett zwängen, wenngleich trotzdem der Lehrplan zu erfüllen sei. Bei Übertritten an weiterführende Schulen kämen stets positive Rückmeldungen. So sehe man, dass es auch ohne Druck und Noten funktioniere. Die Grundlage sei Vertrauen. Als Vater eines Absolventen sei er der Schule schon sehr lange verbunden, so Grünberger weiter, der allen riet, „macht’s weiter so!“

Auf ganz besondere Weise gab Lehrer Jonas Klug den Absolventen noch ganz besondere Gedanken mit auf ihren weiteren Lebensweg. Aus dem Musical „Mozart“ brachte er den Song „Gold von den Sternen“, der sehr passend zur Situation des Loslassens, des hinaus in die Welt Gehens ist. Er vermittle ein Bild von Weite, ein Hinaus aus dem Schutz des Zaubergartens. Der Vater, der König  wolle den Sohn, den Prinzen schützen, vor den schlimmen Sachen, die in der Welt stecken. Das Ganze sei auch für die Eltern der Entlassschüler ein Appell, los zu lassen. Die Schule habe sich bemüht, den Kindern Werte, Wurzeln zu geben. Die Werte seien in diesem Stück die Sterne. Jonas Klug schilderte, auf was die Schüler Priorität gelegt haben, auf Werte wie Gesundheit, Treue, Frieden, Freude, Freiheit, Fortentwicklung und Integration beispielsweise. „Ihr habt euch reingehängt, ihr seid reife Jugendliche geworden, deshalb können wir euch getrost entlassen“, attestierte ihnen ihr Lehrer.

Zur Zeugnisausgabe wandte sich die Schulleiterin Irmgard Paulik an ihre Schülerin und die vier Schüler. Sie habe die Kinder neun Jahre lang begleitet, auf einem teilweise sehr stürmischen Weg. „Ihr könnt stolz auf euch sein, auf eure Kompetenzen, auf die Fähigkeiten, die Lerndisziplin und den Zusammenhalt“, betonte Paulik und wandte sich Jedem mit herzlichen Worten speziell zu. Sie sei dankbar, dass sie die Absolventen in ihrem Quali-Jahr auch als Lehrerin begleiten durfte. Wenn es einmal stürmisch wurde, habe man gemeinsam eine Lösung gefunden. „Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen manche Mauern, ihr baut aber Windmühlen“, gab sie den fünf jungen Leuten mit auf den weiteren Lebensweg.

Anschließend gab es die Zeugnisse. Dabei konnte jeder Absolvent noch eine Anmerkung zu seiner Schulzeit machen, was dann auch recht frisch und humorvoll geschah. Christina Schneider, Jona Grünberger, Pascal Röhl, Tobias Schmid und Hannes Koller zeigten dabei, dass sie sich Selbstvertrauen erworben haben. Nachdem das Motto der Veranstaltung „Oldies but Goldies“ hieß, bekam stilgerecht jeder vom Klassenlehrer CD’s mit bekannten Oldies überreicht. Für den Abschluss hatten sich die Schüler noch etwas Besonderes aufbewahrt. Sie überreichten an die FF Büchlberg aus dem Jugendschule-Projekt „pencil pipes“ einen Scheck über 105 Euro.

Bild: Vizelandrätin Cornelia Wasner-Sommer (li.) und Bürgermeister Christian Grünberger (re.) gratulierten den Absolventen aber auch den Schulverantwortlichen zum erfolgreichen Abschluss, v.li. Schulleiterin Irmgard Paulik, Christina Schneider, Pascal Röhl, Jona Grünberger, Tobias Schmid, Hannes Koller und Klasslehrer Jonas Klug. (Foto Heisl)

 

 


Zugeordnete Dateien