zurück

26.07.2018

Vielfalt in jedem Bereich – Kulturabend an der Ilztalschule

Die Schule für Alle in Kalteneck beschloss am Donnerstag das Schuljahr mit einem bunten Programm aus Kunst, Theater und Musik

Beim zweiten Kulturabend der Grund-, und Sekundarstufe präsentierten die Kinder und Jugendlichen die Früchte vielfältiger Projekte, und gaben den Anwesenden so einen Einblick, was sie das Jahr über in Arbeitsgemeinschaften oder dem Unterricht vorbereitet hatten. Die eingeladenen Eltern, Freunde und Gäste sowie das Pädagogen Team waren stolz auf ihre Schüler, die mit viel Begeisterung das Fest vorbereitet hatten.

Um 18 Uhr eröffnete die Schulleitung und Schüler aus der Sekundarstufe den Kulturabend und hießen alle Anwesenden herzlich willkommen. Als Auftakt hatten die Sekundarschüler das Lied "I'm only Human" von Rag'n'Bone Man einstudiert, was zu einem anhaltenden Applaus führte. Des Weiteren konnten die Besucher an diesem Abend viele musikalische Auftritte genießen, Schüler und Schülerinnen des Instrumentalunterrichts zeigten ihr Talent und begeisterten mit ihrem Repertoire, das volkstümliche Lieder genauso wie Stücke von Beethoven umfasste.

Mit gleicher Begeisterung wurde dann wenig später die Ausstellung eröffnet. Bilder, Objekte neben verschiedenen Werken beeindruckten die interessierten Eltern und Freunde und luden ein, selbst kreativ zu werden. Um 19 Uhr zeigte die Theatergruppe um Gerhard Bruckner mit dem Stück „Mensch kaputt... und kein Schwein guckt! - Eine Krankenhausrevue“ ihr Können und beeindruckte mit ihrem selbstgeschriebenen Stück nicht nur durch Witz und schauspielerischem Können, sondern ebenso mit einem tollen Bühnenbild.

Genau darin sieht auch Schulleiterin Irmgard Paulik das Konzept der Ilztalschule bestätigt. "Am Kulturabend machen viele der Schüler die tolle Erfahrung, auf der Bühne zu stehen und für ihre Leistung Anerkennung und Applaus zu bekommen. Eigene Vorlieben ausleben, Stärken erkennen und sich auch mal etwas trauen, zu probieren, was normalerweise im Verborgenen bleiben würde, all das wird an der Ilztalschule ermöglicht. Wir wollen den jungen Menschen Raum und Freiheit geben, in dem sie mit Kreativität etwas formen können. Am Ende kann man etwas bestaunen, hören, verwenden. Das begeistert uns alle immer wieder."

Für das Pädagogenteam seien besonders die Entstehung und der Erfolg der Veranstaltung schön zu beobachten. Martin Strahberger, der als Künstler und Grundschullehrer an der Ilztalschule arbeitet, genießt die Vielfalt an Projekten, die alle etwas Besonderes darstellen. "Der Kulturabend lässt auch uns staunen, welch tolle Projekte entstanden sind, sich über das Jahr weiterentwickelt haben und durch immer neue Ideen in der Gemeinschaft ergänzt wurden",  lobt Strahberger und schließt mit einem Gedanken an das "Lied vom Kindsein" von Peter Handke: "Diese Ressonanz, die wir in den heranwachsenden jungen Menschen erzeugen, ist wie die Lanze in Handkes Lied, die auch heute noch zittert."

Der Abend klang aus mit Getränken und einer kleinen Stärkung bei belebenden Gesprächen.