Altersgemischtes Lernen

Alle Kinder der Jahrgänge 1-4 lernen gemeinsam in einer Klasse. Wir haben diese Jahrgangsmischung bewusst gewählt und zwar,

1.

weil wir uns von der Vorstellung verabschieden müssen, dass ein Kind in einer bestimmten Klasse einen bestimmten Lernstand erreichen muss und diesen nicht unterschreiten bzw. überschreiten darf.

2.

weil wir die gegenseitigen Hilfestellungen und Lerngelegenheiten durch diese Heterogenität noch erhöhen. Im Gegensatz zu lernzielgleichen, jahrgangskonformen Klassen kann ein Kind, das z. B. mit einer geistigen Behinderung lebt, in jüngeren Kindern (z. B. Schulanfänger beim Lesenlernen) leistungsadäquate Lernpartner finden und ohne Gesichtsverlust oder Alleinstellung mit anderen lernen.

3.

weil wir den „Sozialen Quirl“ jedes Schuljahr als essentiell für die soziale und emotionale Entwicklung des Kindes erachten. So nimmt jedes Kind im Sozialgefüge immer wieder eine neue Rolle ein. Dadurch gibt es keine festgefahrenen Hierarchien und Rollenzuschreibungen.

Mädchen mit Freude am lernen

Zwei Jungen beim basteln

Zwei Jungen beim gemeinsamen Lernen