Unterricht konkret

Montag

07.45 - 08.15 Uhr

Die gesamte Schulgemeinschaft trifft sich Montag morgens zu einer gemeinsamen halben Stunde. Hier findet ein Angebot statt, das den Kindern und Pädagogen einen bewussten Einstieg in die Woche ermöglicht. Dies kann ein Taizé- Gebet, Yoga oder eine meditative Übung sein.

08.30 - 09.45 Uhr

Der Sportunterricht in der Sekundarstufe soll die Grundlage für die Freude an der Bewegung und der körperlichen Fitness legen. Dabei legen wir in einem ganzheitlichen Konzept Wert auf eine umfassende Ausbildung der konditionellen Fähigkeiten wie Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Geschicklichkeit.

Dies geschieht im Unterricht hauptsächlich durch die großen Sportspiele wie Fußball, Handball, Basketball, und Volleyball. Zum anderen auch durch verschiedene Geräte wie Reck, Barren, Ringe, Boden und Sprung.

Ein weiterer Baustein des Unterrichts ist das Wissen über die Funktion des Körpers, der Muskeln, Sehnen, Bänder und des Herz-Kreislaufsystems. Auch das Verständnis für richtiges Training und der Bedeutung des Sports für die Gesundheit sollen den Schülern bewusst gemacht werden.

Ziel im Unterricht ist es, den Schülern die Möglichkeit zu geben sich frei zu entwickeln. Sie sollen den Spaß an der Bewegung kennenlernen, die Angst vor Neuem verlieren und Freude an der persönlichen Verbesserung erleben.

Den Sportunterricht gestaltet Kurt Heitzinger an der Ilztalschule.

09.45 - 10.15 Uhr

Die Pause besteht aus einer Essenszeit und einer Bewegungszeit. In der Küche treffen sich die Schülerinnen und Schüler zu einer gemeinsamen Brotzeit. Danach wählen sie, ob sie draußen im Schulgarten frische Luft schnappen oder sich zu Völkerball oder Fußball in der Turnhalle treffen wollen.


10.15 - 10.45 Uhr

 

 


10.45 - 13.00 Uhr

Hier kann jeder Schüler, jede Schülerin lernzielorientiert und individualisiert an seinen eigenen Zielen arbeiten. Es können eigene Interessen und Neues entdeckt oder Gelerntes geübt werden. Jeder Lerner arbeitet in dieser Phase entsprechend seinem Leistungsstand auf seine Art und Weise. 
Während der freien Tätigkeit finden die Übung/Vertiefung individueller Lerninhalte, die Arbeit an Projekten, aber auch angeleitete Kurse statt.

Pädagogen stehen den Kindern in dieser Zeit zur individuellen Begleitung zur Verfügung.

13.00 - 14.00 Uhr

Jede Woche wechselt die „Küchenhilfe“ der Sekundarstufe. Diese bereitet zusammen mit unseren Kochpädagoginnen und zwei Hilfen aus der Grundschule ein gesundes Mittagsessen für die anderen Kinder der Ilztalschule zu. Außerdem bereitet das Kochteam die Esssenstafel vor und ist für eine bewusste Tischkultur zuständig.
Danach haben die Kinder noch Zeit für eine individuell gestaltete Pause. Diese kann eine Draußenpause, ein sportlichen Angebotes in der Turnhalle oder einer Lesepause sein.


14.00 - 15.30 Uhr

Hier kann jeder Schüler, jede Schülerin lernzielorientiert und individualisiert an seinen eigenen Zielen arbeiten. Es können eigene Interessen und Neues entdeckt oder Gelerntes geübt werden. Jeder Lerner arbeitet in dieser Phase entsprechend seinem Leistungsstand auf seine Art und Weise. 
Während der freien Tätigkeit finden die Übung/Vertiefung individueller Lerninhalte, die Arbeit an Projekten, aber auch angeleitete Kurse statt.

Pädagogen stehen den Kindern in dieser Zeit zur individuellen Begleitung zur Verfügung.

14.45 - 15.30 Uhr

Arbeit, Wirtschaft und Technik (AWT) bereitet die Lernerinnen und Lerner ganz konkret auf die Herausforderungen der zukünftigen Arbeitswelt vor. Unter Beachtung ökologischer, sozialer und politischer Gesichtspunkte beschäftigt man sich hier mit historischen und aktuellen Entwicklungen und deren Auswirkungen auf das persönliche Leben und die Gesellschaft.

Dazu setzen sie sich mit wichtigen Tatsachen und Zusammenhängen der Arbeits- und Wirtschaftswelt auseinander. Sie beschäftigen sich mit historischen und aktuellen Entwicklungen in diesen Bereichen und deren Auswirkungen auf das persönliche Leben und die Gesellschaft. Sie achten dabei auch auf ökologische, soziale und politische Gesichtspunkte

15.30 - 16.00 Uhr

Jedes Kind dokumentiert in seinem Lerntagebuch den eigenen täglichen Lernfortschritt. Darüber hinaus erfolgt ein gemeinsamer Austausch im Abschlusskreis. Hier werden neue Erkenntnisse der Gruppe mitgeteilt. Diese betreffen Einsichten über neue Inhalte oder individuelle Arbeitsstrategien und Ergebnisse.


16.00 Uhr

Dienstag

07.45 - 08.15 Uhr

Jedes Kind schreibt in sein Lerntagebuch seine individuelle Tagesplanung und trifft sich zum Morgenkreis mit der Lerngruppe.


08.15 - 09.00 Uhr

Als Weltsprache fungiert Englisch in den meisten Staaten der Erde als Mittel der Verständigung. Sowohl privat wie auch beruflich spielen Fremdsprachenkenntnisse eine immer größere Rolle. Im Englischunterricht werden zudem landeskundliche Unterschiede thematisiert und Ängste vor anderen Kulturen ab- sowie Neugier und Verständnis für das Fremde aufgebaut. Die zunehmenden und schneller werdenden Einflüsse des Englischen auch auf die deutsche Sprache werden reflektiert und regen zum Andenken über die eigene Situation an.

09.00 - 09.45 Uhr

Hier kann jeder Schüler, jede Schülerin lernzielorientiert und individualisiert an seinen eigenen Zielen arbeiten. Es können eigene Interessen und Neues entdeckt oder Gelerntes geübt werden. Jeder Lerner arbeitet in dieser Phase entsprechend seinem Leistungsstand auf seine Art und Weise. 
Während der freien Tätigkeit finden die Übung/Vertiefung individueller Lerninhalte, die Arbeit an Projekten, aber auch angeleitete Kurse statt.

Pädagogen stehen den Kindern in dieser Zeit zur individuellen Begleitung zur Verfügung.


09.45 - 10.15 Uhr

Die Pause besteht aus einer Essenszeit und einer Bewegungszeit. In der Küche treffen sich die Schülerinnen und Schüler zu einer gemeinsamen Brotzeit. Danach wählen sie, ob sie draußen im Schulgarten frische Luft schnappen oder sich zu Völkerball oder Fußball in der Turnhalle treffen wollen.

10.15 - 10.45 Uhr

Die Pause besteht aus einer Essenszeit und einer Bewegungszeit. In der Küche treffen sich die Schülerinnen und Schüler zu einer gemeinsamen Brotzeit. Danach wählen sie, ob sie draußen im Schulgarten frische Luft schnappen oder sich zu Völkerball oder Fußball in der Turnhalle treffen wollen.


10.45 - 11.30 Uhr

Hier werden die Grundlagen und Entwicklung moderner Kommunikations- und Arbeitstechnik beleuchtet und mit praktischem Wissen verknüpft. Einige Beispiele aus dem Unterricht sind Aufbau und Funktionsweise eines Computers, Tastschreiben, Textverarbeitung, Informationsbeschaffung und -präsentation, Tabellenkalkulation sowie Einführung in Netzwerk- und Programmiertechniken.


11.30 - 13.00 Uhr

Zum zweiten Mal in der Woche steht den Kindern Zeit, Raum, Material und Werkzeug zur Verfügung, um eigene Vorhaben in den Fächern Kunst und Werken zu entwickeln. Dabei stellt die Freiheit der eigenständigen Ideenfindung, Planung und Durchführung die eigentliche Herausforderung dar. Außerdem werden von Silvia Roll und Martin Strahberger fortlaufend Workshops angeboten. So können die Kinder neue Techniken, Verfahren, Werkzeuge oder Vorbilder aus dem Kanon der Kunst-, Architektur und Designgeschichte kennen lernen. Die Schüler/Innen sind in drei altersgemischte Gruppen aufgeteilt, die nacheinander unterrichtet werden.

13.00 - 14.00 Uhr

Jeden Monat wechselt die „Küchenhilfe“ der Sekundarstufe. Diese bereitet zusammen mit unseren Kochpädagoginnen und zwei Hilfen aus der Grundschule ein gesundes Mittagsessen für die anderen Kinder der Ilztalschule zu. Außerdem bereitet das Kochteam die Esssenstafel vor und ist für eine bewusste Tischkultur zuständig.
Danach haben die Kinder noch Zeit für eine individuell gestaltete Pause. Diese kann in Form einer Draußenpause, eines sportlichen Angebotes in der Turnhalle oder einer Lesepause erfolgen.


14.00 - 15.30 Uhr

Die Kinder wählen unter Anleitung einer Übungsleiterin eine Sportart, die sie in dieser Zeit vertiefen.

15.30 - 16.00 Uhr

Jedes Kind dokumentiert in seinem Lerntagebuch den eigenen täglichen Lernfortschritt. Darüber hinaus erfolgt ein gemeinsamer Austausch im Abschlusskreis. Hier werden neue Erkenntnisse der Gruppe mitgeteilt. Diese betreffen Einsichten über neue Inhalte oder individuelle Arbeitsstrategien und Ergebnisse.


16.00 Uhr

Mittwoch

07.45 - 07.55 Uhr

Die Klassengemeinschaft trifft sich zu einem kurzen Austausch über die Befindlichkeit jedes Einzelnen. Diese Kenntnis hilft der Gruppe, adäquat miteinander umzugehen und hilft ein Klima zu schaffen, innerhalb dessen sich jeder gesehen und wichtig fühlt.

07.55 - 09.45 Uhr

Um die moderne Welt zu verstehen setzt ein Grundverständnis natürlicher sowie technischer Prozesse voraus. Im Kurs Physik, Chemie, Biologie (PCB) erhalten die Schülerinnen und Schüler Anregungen und Hilfestellung praxisbezogene und berufsorientierte Erfahrungen mit Natur, Umwelt, Technik und Wissenschaft zu machen.

09.45 - 10.15 Uhr

Während das Forum Möglichkeiten zur Präsentation individueller fachlicher Ergebnisse bietet, ist das Plenum Instrument der Demokratie an der Ilztalschule. Es schafft die feste Instanz sich selber verwalten zu können, Konflikte zu managen und Probleme zu lösen. Wichtig ist dabei, den Lernenden die echte Chance zu geben, eigene Erfahrungen mit selbst erstellten Regeln und deren Veränderung zu machen. Als Regeln eignen sich all jene, die die Lernenden selber finden, sofern diese nicht gegen das Prinzip der Wertschätzung- die Basis der Pädagogik an der Ilztalschule- verstoßen.

10.15 - 10.45 Uhr

Die Pause besteht aus einer Essenszeit und einer Bewegungszeit. In der Küche treffen sich die Schülerinnen und Schüler zu einer gemeinsamen Brotzeit. Danach wählen sie, ob sie draußen im Schulgarten frische Luft schnappen oder sich zu Völkerball oder Fußball in der Turnhalle treffen wollen.


10.45 - 13.00 Uhr

Während der Freiarbeit ist der Experte, der zuvor einen Input/ einen Kurs gegeben hat anwesend. Es kann der aktuelle Inhalt in einer individuellen Übungsphase vertieft werden, oder anderen, eigenen Projekten nachgegangen werden.


13.00 - 14.00 Uhr

Jeden Monat wechselt die „Küchenhilfe“ der Sekundarstufe. Diese bereitet zusammen mit unseren Kochpädagoginnen und zwei Hilfen aus der Grundschule ein gesundes Mittagsessen für die anderen Kinder der Ilztalschule zu. Außerdem bereitet das Kochteam die Esssenstafel vor und ist für eine bewusste Tischkultur zuständig.
Danach haben die Kinder noch Zeit für eine individuell gestaltete Pause. Diese kann in Form einer Draußenpause, eines sportlichen Angebotes in der Turnhalle oder einer Lesepause erfolge.


14.00 - 15.30 Uhr

Kommunikation spielt im sozialen Umfeld, wie auch in der Arbeitswelt eine entscheidende Rolle. In einer zunehmend globalisierten und internationalisierten Welt, ebenso wie im Hinblick auf einen höheren Bildungsabschluss, machen Fremdsprachenkenntnisse den Unterschied. Die Ilztalschule ist daher mit einem großzügigen Angebot an Fremdsprachenkursen aufgestellt, die auf freiwilliger Basis besucht werden können.

15.30 - 16.00 Uhr

Jedes Kind dokumentiert in seinem Lerntagebuch den eigenen täglichen Lernfortschritt. Darüber hinaus erfolgt ein gemeinsamer Austausch im Abschlusskreis. Hier werden neue Erkenntnisse der Gruppe mitgeteilt. Diese betreffen Einsichten über neue Inhalte oder individuelle Arbeitsstrategien und Ergebnisse.


16.00 Uhr

Donnerstag

07.45 - 07.55 Uhr

Die Klassengemeinschaft trifft sich zu einem kurzen Austausch über die Befindlichkeit jedes Einzelnen. Diese Kenntnis hilft der Gruppe, adäquat miteinander umzugehen und hilft ein Klima zu schaffen, innerhalb dessen sich jeder gesehen und wichtig fühlt.


07.55 - 09.00 Uhr

Mathematik spielt eine zentrale Rolle in unserer Kultur. Errungenschaften der Naturwissenschaften und der Technik sind eng mit der Mathematik verflochten und ohne mathematische Grundlagen nicht zu verstehen. Ziel des Mathematikkurses ist es, mathematische Kenntnisse in den Bereichen Algebra, Geometrie, Analysis und Stochastik zu erarbeiten und in den Zusammenhängen ihrer praktischen Anwendung sichtbar zu machen. Die Erarbeitung neuer Themen erfolgt je nach Bedarf, der sich aus dem fortschreitenden heterogenen Lernstand der SchülerInnen ergibt, in kleinen Gruppen, einzeln oder mit allen gemeinsam. Ausgangspunkt der Erarbeitung neuer Inhalte sind mathematische Problemstellungen oder konkrete bzw. bildhafte Arbeitsmaterialien. Erworbene Kompetenzen und Kenntnisse können in Form von Prüfungen, Anwendungen oder Präsentationen auf die Probe gestellt werden. Anhand der Lernkarte Mathematik aus dem Lernatlas können sich die SchülerInnen in den Themenbereichen des Fachs orientieren und ihren Lernfortschritt sichtbar machen.
Allen Begabungen entsprechend sind die Inhalte der Lernkarte aufgeteilt in Basis, Erweiterung oder Vertiefung und als Solches gekennzeichnet.

09.00 - 09.45 Uhr

Während der Freiarbeit kann das aktuelle Thema individuell geübt und vertieft werden, oder anderen, eigenen Projekten nachgegangen werden. Der Kursleiter steht als Ansprechpartner zur Verfügung oder bietet Anregungen und Unterstützung an.


09.45 -10.15 Uhr

Während das Forum Möglichkeiten zur Präsentation individueller fachlicher Ergebnisse bietet, ist das Plenum Instrument der Demokratie an der Ilztalschule. Es schafft die feste Instanz sich selber verwalten zu können, Konflikte zu managen und Probleme zu lösen. Wichtig ist dabei, den Lernenden die echte Chance zu geben, eigene Erfahrungen mit selbst erstellten Regeln und deren Veränderung zu machen. Als Regeln eignen sich all jene, die die Lernenden selber finden, sofern diese nicht gegen das Prinzip der Wertschätzung- die Basis der Pädagogik an der Ilztalschule- verstoßen.


10.15 - 10.45 Uhr

Die Pause besteht aus einer Essenszeit und einer Bewegungszeit. In der Küche treffen sich die Schülerinnen und Schüler zu einer gemeinsamen Brotzeit. Danach wählen sie, ob sie draußen im Schulgarten frische Luft schnappen oder sich zu Völkerball oder Fußball in der Turnhalle treffen wollen.


10.45 - 11.30 Uhr

Im Musikunterricht steht das aktive Musizieren im Vordergrund. Die Ilztalschule verfügt über ein gut ausgestattetes Instrumentarium, so dass regelmäßig getrommelt wird oder mit dem Orff- Instrumentarium gespielt wird. Musiktheorie kann dadurch aktiv erlernt werden. Auch das gemeinsame Singen kann dadurch begleitet werden. Wichtig ist uns auch einen persönlichen Zugang zu verschiedensten Musikrichtungen anzubahnen und einen individuellen Ausdruck im Malen, Schreiben oder Tanzen zu ermöglichen.


11.30 - 13.00 Uhr

Das soziale Spiel – bewusst ein fester Bestandteil im Wochenplan der Ilztalschule: Gespielt werden zusammen mit Irmgard Paulik

  • Wahrnehmungszentrierte Spiele (wie Erlebnisspiele, Einfühlungsspiele, Phantasiereisen)
  • Gruppenzentrierte Spiele: In denen ist es möglich, Gruppenstrukturen und Prozesse erfahrbar zu machen und Gruppenerlebnisse aufzuarbeiten.
  • Problemzentrierte Spiele: Hier können nicht nur Konfliktsituationen analysiert werden. Es wird auch gemeinsam in der Gruppe versucht, alternatives Verhalten zu entwickeln.

Diese Spielformen ermöglichen den Kindern die Verbesserung ihrer Selbst- aber auch Fremdwahrnehmung. Ihr Sozialverhalten in Gruppen sowie die Strukturierung und Lösung aktueller Probleme können im Spiel innerhalb eines geschützten Rahmens erfahren werden.

Im Religionskurs haben die Schülerinnen und Schüler Zeit und Gelegenheit, um

  • über die großen Fragen des Lebens nachzudenken und zu diskutieren.
  • andere Kulturen, Religionen, Einstellungen und Haltungen kennenzulernen, um so ein Verstehen anzubahnen und Grundhaltungen wie Offenheit, Respekt, Toleranz gegenüber anderen Menschen mit ihren kulturspezifischen Vorstellungen und Verhaltensweisen zu entwickeln (Interkulturelles Lernen).
  • ausgewählte Bibelgeschichten kennenzulernen.

13.00 - 14.00 Uhr

Jeden Monat wechselt die „Küchenhilfe“ der Sekundarstufe. Diese bereitet zusammen mit unseren Kochpädagoginnen und zwei Hilfen aus der Grundschule ein gesundes Mittagsessen für die anderen Kinder der Ilztalschule zu. Außerdem bereitet das Kochteam die Esssenstafel vor und ist für eine bewusste Tischkultur zuständig.
Danach haben die Kinder noch Zeit für eine individuell gestaltete Pause. Diese kann in Form einer Draußenpause, eines sportlichen Angebotes in der Turnhalle oder einer Lesepause erfolgen


14.00 - 15.30 Uhr

Die Entfremdung der Menschen von einer natürlichen Lebensweise und damit gekoppelt einer tiefen Verbindung zur Natur, zu sich selbst und zu Anderen ist eine bedenkliche Entwicklung der modernen Gesellschaft. Mit wildnispädagogischem Ansatz wirkt der obligatorische Natur-und-Wildnis-Kurs dem entgegen.


15.30 - 16.00 Uhr

Jedes Kind dokumentiert in seinem Lerntagebuch den eigenen täglichen Lernfortschritt. Darüber hinaus erfolgt ein gemeinsamer Austausch im Abschlusskreis. Hier werden neue Erkenntnisse der Gruppe mitgeteilt. Diese betreffen Einsichten über neue Inhalte oder individuelle Arbeitsstrategien und Ergebnisse.


16.00 Uhr

Freitag

07.45 - 07.55 Uhr

Die Klassengemeinschaft trifft sich zu einem kurzen Austausch über die Befindlichkeit jedes Einzelnen. Diese Kenntnis hilft der Gruppe, adäquat miteinander umzugehen und hilft ein Klima zu schaffen, innerhalb dessen sich jeder gesehen und wichtig fühlt.


07.55 - 09.00 Uhr

Um jeder Begabung gerecht zu werden, beinhaltet die Lernkarte für das Fach Deutsch nicht nur die fachspezifischen Lernziele und Kompetenzen der Mittelschule, sondern auch die der Realschule und des Gymnasiums.
Lernbereiche in allen vier Schularten sind Sprechen und Zuhören, Lesen – mit Texten und weiteren Medien umgehen, Schreiben und Rechtschreiben sowie Sprachgebrauch und Sprache untersuchen und reflektieren.
In der Sekundarstufe der Ilztalschule finden diese Lernbereiche unter anderem in den etablierten, individualisierten Übungsschwerpunkten Lesetraining, Abschreibtraining, Sprachforscherwerkstatt, Geschichtenwerkstatt und Vorträgen mit Kriterien-geleitetem Feedback Entsprechung.

09.00 - 09.45 Uhr

Während der Deutsch-Freiarbeit finden Präsentationen zu neuen Materialien oder Themen statt, an denen die Schülerinnen und Schüler dann selbständig weiterarbeiten können. Die Pädagogen stehen aber auch für fachspezifische Frage- oder Problemstellungen zur Verfügung.


09.45 - 10.15 Uhr

Während das Forum Möglichkeiten zur Präsentation individueller fachlicher Ergebnisse bietet, ist das Plenum Instrument der Demokratie an der Ilztalschule. Es schafft die feste Instanz sich selber verwalten zu können, Konflikte zu managen und Probleme zu lösen. Wichtig ist dabei, den Lernenden die echte Chance zu geben, eigene Erfahrungen mit selbst erstellten Regeln und deren Veränderung zu machen. Als Regeln eignen sich all jene, die die Lernenden selber finden, sofern diese nicht gegen das Prinzip der Wertschätzung- die Basis der Pädagogik an der Ilztalschule- verstoßen.


10.15 - 10.45 Uhr

Die Pause besteht aus einer Essenszeit und einer Bewegungszeit. In der Küche treffen sich die Schülerinnen und Schüler zu einer gemeinsamen Brotzeit. Danach wählen sie, ob sie draußen im Schulgarten frische Luft schnappen oder sich zu Völkerball oder Fußball in der Turnhalle treffen wollen.


10.45 - 11.45 Uhr

Während der Freiarbeit ist der Experte, der zuvor einen Input/ einen Kurs gegeben hat anwesend. Es kann also der aktuelle Inhalt in einer individuellen Übungsphase vertieft werden, oder anderen, eigenen Projekten nachgegangen werden.


11.45 - 12.45 Uhr

Das wöchentliche Forum dient als Präsentationsplattform für eigene Beiträge. Die entstandenen Arbeitsergebnisse werden der gesamten Schülerschaft der Sekundarstufe einschließlich der Pädagogen zugänglich gemacht. Dies ermöglicht, die eigenen Erfahrungen und das eigene Wissen zu teilen und von anderen zu profitieren. Die aktive Gestaltung des Forums durch die Schülerinnen und Schüler fördert die aktive Verantwortungsübernahme für die Gestaltung der Schulgemeinschaft. Selbstwirksamkeit und Stolz nach einem erfolgreich gehaltenen Vortrag fördern die Leistungsbereitschaft der Vortragenden, aber auch die Leistungskultur der Schule. Denn erfolgreiche und interessante Beiträge geben Anreiz zur Nachahmung und das kriteriengeleitete Feedback im Anschluss des Vortrages erhöht die Qualität der Vorträge konstant.


12.45 Uhr